Schulterpresse Langhantel

Zwar gehört die Schulterpresse Langhantel nicht gerade zu den technisch anspruchsvollsten Aufgaben, jedoch aber zu den kraftintensivesten Übungen. Hierfür sollte ein gewisses Maß an Schultermuskulatur gegeben sein. Die eher aus dem Crossfit bekannte Trainingsmethode fällt aus diesem Grund eher in das Gebiet der Fortgeschrittenen. Zu Beginn sollten daher alle Anfänger erstmal mit der Stange trainieren. Das Training mit zusätzlichem Gewicht sollte für alle anderen kein großartiges Problem darstellen.

Das Training mit der Langhantel- Die Ausgangsposition

Zu beginn wird ein ungefähr schulterbreiter und recht stabiler Stand eingenommen. Daraufhin wird der Handrücken in die Position gebracht, dass er in Richtung Schulter zeigt, indem die Schulterpresse Langhantel so gefasst wird, dass sie auf dem Teil des oberen Brustmuskels ruht. Vom Körper weg zeigen dabei die Ellenbogen und sind etwas nach vorne geschoben.

Das Training mit der Langhantel- Die Übung

Um die Übung nun auszuführen wird die Schulterpresse Langhantel nach oben gedrückt. Dabei wird, falls dieser im Weg sein sollte, der Kopf etwas nach hinten genommen. Jetzt sollte das Ausatmen nicht vergessen werden. Versetzt hinter dem Kopf und in der oberen Position, sollte sich nun die Langhantel befinden. Bis die Hantel dann wieder auf der Brustmuskulatur aufliegt, wird nun die Hand vor dem Körper nach unten gesenkt. Hierbei sollte das einatmen nicht vergessen werden.

Welche Muskeln werden trainiert

Wie der Name es schon sagt, wird mit der Schulterpresse schwerpunktmäßig der gesamte Schulterbereich trainiert. Jedoch entfaltet diese Übung ihr volles Potenzial erst dann wenn die richtige Technik beherrscht wird. So kann die Schulterpresse Langhantel zu einer Ganzkörperübung werden die es schafft nahezu alle Muskelgruppen zu trainieren. Hierbei wird die maximale Kraft erst durch maximale Körperspannung entfaltet. Zuallererst wird der Unterkörper trainiert, denn die Beinmuskulatur bildet während der Übung ein stabiles und festes Fundament. Desweiteren wird auch die Körpermitte trainiert, denn eine sichere und aufrechte Statur wird durch die Muskeln am unteren Rücken, Bauch und Hintern gegeben. Schließlich wird aber auch der ganze Oberkörper trainiert, um das Gewicht sicher und kontrolliert stemmen zu können. Dies sind die Muskeln des Unterarms, der Trizeps und die Muskeln des Schulterbereichs, diese heißen Delta- und Trapezmuskeln.

Vor- und Nachteile der Schulterpresse Langhantel

Schulterpesse LanghantelHäufig machen viele Menschen Fehler bei der Umsetzung der Schulterpresse. So gehen sie in ein starkes Hohlkreuz, da sie vergessen das Becken nach vorne zu schieben und den Po anzuspannen. Ein weiterer Fehler sind die Ellenbogen die sich oft weit nach außen stellen. Dies geschieht oft aufgrund dessen das es vergessen wurde diese aktiv nach vorn zeigen zu lassen. Oft leiden aber auch Trainierende unter der starken Beinbeteiligung in dieser Übung. Das starke Abfedern nachdem die Stange abgelassen wurde ist oft schuld daran. Vor der Drückbewegung darf außerdem um Schwung zu holen nicht in die Knie gegangen werden. Zwar mag die Umsetzung dieser Übung nicht ganz so leicht sein, jedoch bringt sie bei der richtgen Umsetzung einige Vorteile mit sich. Durch die Schulterpresse Langhantel wird nämlich eine selbstbewusste und aufrechte Körperhaltung erreicht. Diese verfügt über mehr Muskulatur und Funktionalität. Da eine hohe Körperspannung gebraucht wird um das Gewicht über sich hinweg zu heben wird der gesamte Körper in der Senkrechten stabilisiert. Der Körper korrigiert die Position permanent durch Mikrobewegungen um das Gewicht kontinuierlich zu halten.