Gewichthebergürtel

Gewichthebergürtel – tatsächlich notwendig oder Spielerei?

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema Gewichthebergürtel . Hier erfährst du, was ein Gewichthebergürtel ist, welche Effekte er auf das Training hat und ob DU einen brauchst.

Hier findest du übrigens eine Übersicht über die beliebtesten Modelle:
> Gewichthebergürtel Modelle ansehen

 

Was ist ein Gewichthebergürtel?

Gewichthebergürtel

 

Unschwer zu erkennen, kommt dieses Trainings Tool direkt aus dem klassischen Gewichtheben. Mittlerweile findet er jedoch auch Verwendung, in sämtlichen Sportarten, bei denen große Lasten auf den Rücken und die Wirbelsäule wirken.

Daher wird er in folgenden Disziplinen und Sportarten benutzt:

  • Powerlifting
  • Strongman
  • Crossfit
  • Bodybuilding
  • Olympisches Gewichtheben
  • Wurfdisziplinen des Leichtathletiks

 

Die meisten verwenden lediglich den Begriff „Gewichthebergürtel“ – jedoch gibt es eine Abgrenzung zum Powerlifting Gürtel. Ersterer ist im Bereich des Bauches deutlich schmaler – die Breite nimmt im Rückenbereich stark zu. Dies räumt dem Sportler mehr Bewegungsfreiheit ein, welche gerade beim Olympic Weightlifting unabdingbar ist.

Der Powerlifting Gürtel hat eine konstante Breite und das Leder ist etwas stärker (bis zu 13 Milimeter).

Gewichthebergürtel

 

Die Hauptaufgabe dieses Trainingsequipments ist die Schutzfunktion für den Rücken/Wirbelsäule und die Verbesserung der Leistung im Kraftsport. Gibt es jedoch tatsächliche Beweise über die Effekte aus das Training?

Effekte auf das Training

Jeder hat im Fitnessstudio bereits Kraftsportler gesehen, die permanent mit angezogenem Gürtel herumschreiten. Neben dem Coolnessfaktor, erhoffen sich die meisten dadurch, dass sie höhere Gewichte bewegen können.

Wahrlich, wurden bereits Studien durchgeführt, bei denen beobachtet wurde, dass durch das Verwenden eines Gewichthebergürtels bei fortgeschrittenen Sportlern, eine höhere Geschwindigkeit der Hantel (Bar Speed) bei submaximalen Lasten vorhanden war. Selbstverständlich, existiert ein starker Zusammenhang zwischen Barspeed und Maximalkraft. Wenn dich weitere Effekte des Gewichthebergürtels auf das Training interessieren, schau hier vorbei.

Bitte bedenke jedoch, dass das Tragen des Gürtels deine Rumfpmuskulatur entlastet. Wer konsequent bei jeder Übung (sei es Bizeps-Curls oder Trizepsdrücken) einen Gürtel trägt, wird langfristig gesehen, seine Rumfpmuskulatur schwächen. Verwende ihn daher nur bei schweren Grundübungen.

 

Wer braucht einen Gewichthebergürtel?

Allgemein gültig, lässt sich diese Frage nicht beantworten. Wenn du die meiste Zeit auf dem Laufband oder mit Gerätetraining verbringst, ist es unnötig zu erwähnen, dass ein derartiger Gürtel unnötig für dich ist.

Machst du jedoch ein grundübungorientiertes Krafttraining bei denen du häufig in Wiederholungsbereichen von zwei bis drei trainierst und auch vor Maximalversuchen nicht zurückschreckst, ist ein Gewichthebergürtel für dich das wichtigste Trainingsequipment.